Eine echte Stadt im Dorf des Montgrí-Massivs

Die im Verwaltungsbezirk Baix Empordà gelegene Gemeinde Torroella de Montgrí – l’Estartit genießt das Privileg, die Quintessenz der ganzen Gegend zu sein. Ehemals königliche Stadt, zu Füßen des Kalksteinmassivs des Montgrí, mit blühenden, vom Unterlauf des Ter bewässerten Feldern und Wiesen.

Torroella de Montgrí ist eine Ortschaft mit prägnantem Charakter, in der man sich das ganze Jahr über wohl fühlt und auf Schritt und Tritt an die verschiedenen historischen Epochen erinnert wird, die das Ortsbild als solches geprägt haben. Architektonische Zeugnisse gibt es aus allen Zeiten, und wer durch die hübschen Straßen und Gassen des Städtchens bummelt, kommt immer wieder ins Träumen.

Ein Streifzug durch Torroella

Bei diesem Rundgang durch Torroella können Sie in aller Ruhe den ganz besonderen Reiz dieser Ortschaft in sich aufnehmen. Enge, sich unregelmäß ig dahin schlängelnde Gassen, ein beeindruckendes architektonisches Ensemble aus der Zeit des Mittelalters, das als solches allein schon auf das äußerst rege kulturelle Leben der Stadt schließen lässt, gut sortierte Geschäfte und eineausgesprochen liebenswürdige einheimische Bevölkerung lassen Ihren Aufenthalt hierbeiunszueinem unvergesslichen Erlebnis werden.

Kulturlandschaften

Das Gebiet, in dem sich der Naturpark erstreckt, bietet für Katalonien einzigartige Kulturlandschaften und ermöglicht es, die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt von der Altsteinzeit bis in die Gegenwart zu beobachten. Gleichzeitig lässt sich dabei feststellen, wie sich die Bedürfnisse des Menschen innerhalb der gleichen Umgebung geändert haben. Im Gebirge finden sich neben prähistorischen Höhlen auch Reste von Kalköfen, Trockenmauern, Hütten, Tränken, kleine Kapellen aus Stein … Elemente, die an die Geschichte erinnern und ein Porträt der Landschaft des Baix Empordà bieten, das für sich von großem Interesse ist.

Die Festung Montgrí

Zwischen 1294 und 1301 ließ der mit dem Grafen von Empúries verfeindete König Jakob II. auf dem Montgrí eine Burg errichten, die heute das Wahrzeichen der Gemeinde bildet, wenngleich nur die in Gestalt eines Quadrats angelegten Mauern und die Ecktürme fertiggestellt wurden. Die Anlage, eine der sichtbarsten im gesamten Empordà, bietet einen eindrucksvollen Rundblick. Von Norden nach Westen sind die Bucht von Roses und Empúries, die Pyrenäen mit dem Canigou, das Montseny Massiv, das Küstengebirge Gavarres, der Unterlauf des Ter, sowie der Golf von L’Estartit mit den Medes Inseln zu sehen.

Der Zugang erfolgt zu Fuß von Torroella aus. Route

Die Kapelle Santa Caterina

Die im Tal Santa Caterina, mitten im Montgrí- Massiv gelegene Kapelle wurde 1392 von drei aus dem Kloster Montserrat stammenden Benediktinern als Einsiedelei gegründet. Diese wurde im Laufe der Zeit durch mehrere Umbauten stark verändert und kann heute noch besichtigt werden. Im Erdgeschoss befindet sich der Andachtsraum, im ersten Stock liegen die Wohnräume der Familie des Einsiedlers und im Keller die ehemaligen Räumlichkeiten. Im Hof steht ein Brunnen, aus dem angeblich die Kinder kamen. Jedes Jahr findet gemäß einer im 17. Jahrhundert begonnenen Tradition eine Wallfahrt zu Ehren der Heiligen Katharina statt, der die Rettung von Torroella aus Pest und Hunger zugeschrieben und deren Fest am 25. November gefeiert wird.

Route Santa Caterina

Kunst, Musik und Kultur

Der kulturelle Puls unserer Gemeinde schlägt stetig und in den verschiedensten Varianten

Kunst, Musik und kulturhistorisches Vermächtnis haben dazu geführt, dass Torroella de Montgrí und l‘Estartit zu den wichtigsten kulturellen Zentren Kataloniens gehört.

Und von allen Künsten ist es wohl die Musik, die am deutlichsten hervortritt. Dieses Vermächtnis kommt von weit her, und im Lauf der Zeit haben wir uns ein beträchtliches musikalisches Rüstzeug zugelegt. Das ganze Jahr über unterhält die Gemeinde ein abwechslungsreiches Angebot an Musikaufführungen, Konzerten und Sardana-Darbietungen, und alljährlich im Sommer findet dann das weithin bekannte Internationale Musikfestival statt.

Torroella ist aber auch Heimat für Maler, Bildhauer, Schriftsteller und Fotografen. Im Zuge des sich so dynamisch gestaltenden kulturellen Lebens der Gemeinde ließen sich hier bedeutende private Stiftungen und Kunstgalerien nieder: Stiftung Vila Casas, Stiftung Mascort,  Atrium Roca Sans und Traç d’Art (L’Estartit). Hinzu kommen verschiedene kommunale Einrichtungen, darunter etwa die Kapelle Sant Antoni in Torroella oder das Ausstellungszentrum des Gemeinderats in L’Estartit.

Mittelmeermuseum

Mittelmeermuseum und Interpretationszentrum des Naturparks Montgrí, Medes-Inseln und Baix Ter

Ausgehend vom Montgrí Massiv, dem Flachland am Unterlauf des Ter und den Medes-Inseln lädt uns das Mittelmeermuseum zu einer Entdeckungsreise durch die Welt des Mittelmeers ein. Groß und Klein sehen sich hier veranlasst, selbst tätig zu werden: die Düfte des Mittelmeers zu identifizieren, den verschiedensten Klängen zu lauschen, die Geschichte mit Händen zu fassen und bei einem Panoramafilm in Kontakt mit dem heutigen Mittelmeerraum zu treten.
Das Museum ist darüber hinaus auch Sitz des Interpretationszentrums und Eingangstor zum Naturpark Montgrí, Medes Inseln und Baix Ter.
Das Mittelmeermuseum ist eines der offensichtlichsten Beispiele für das auf lokaler Ebene gezeigte kulturelle Engagement. Im Jahr 2003 eröffnet, fungiert das Haus als Plattform für die Interpretation, die Verbreitung und den Erhalt des naturgeschichtlichen Erbes des Gebiets im Umkreis um den Montgrí, den Unterlauf des Ter und die
Medes-Inseln.

Aktivitäten

Überprüfen Sie alle Aktivitäten, die Sie ausführen können

1
TOURIST INFORMATION 10-17h
Tourist information 10-17h
Hello! Can we help you?